PERSÖNLICHE DATEN:

Name: Dr. Richard Gippelhauser

Geburt: 11. 11. 1950 - in Wien

Eltern: Anna Gippelhauser, geb. Rath;

             Ing. Friedrich Gippelhauser

Adresse: Porzellangasse 44/15

                 A-1090 Wien

 

 

SPRACHEN:

Englisch, Spanisch - fließend

Portugiesisch, Französisch, Italienisch - ausreichend

 

 

AUSBILDUNG UND BERUFLICHE TÄTIGKEIT

Schulen: Volksschule der Piaristen, Wien

                 Realgynmasium, Bad Ischl und Wien

1969 Matura am Realgyninasium Neulandschulsiedlung, Wien

1969/70 Wehrdienst

1970 Immatrikulation an der Universität Wien - Germanistik, Publizistik, Geschichte

1971 halbjähriger Studienaufenthalt in den USA

1973 Studienreise nach Indien-Nepal-Sikkim mit Feldaufenthalt bei den Limbus,Ostnepal

1974-75 Studienreise durch Südamerika mit Feldaufenthalt am peruanischen Amazonas

1975 Belegung der Fächer Völkerkunde und Kunstgeschichte - Universität Wien

1974-76 Freier Mitarbeiter von Tageszeitungen, Reise - u. Kulturberichte

1976 halbjährige Feldforschung bei den Achuar, peruanischer Amazonas

1977 Interviewtätigkeit für ÖIBF im Raum Salzburg

seit 1976 populärwissenschaftliche Vorträge an Volkshochschulen

1979/80 eineinhalbjährige Feldforschung bei Achuar, Shipibo und Campa, Peru

seit 1980 regelmäßige Teilnahme an Grabungskampagnen des wiener Instituts für Ur - und Frühgeschichte

1982 archäologische Prospektion, Peru

seit 1983 Planung und Leitung von Studienreisen für österreichische Reisebüros; Zielgebiete: Nord-, Mittel- und Südamerika, Australien, 

                 Neuseeland, Polynesien, Südostasien, China, Nordafrika   

1984 Tour Director für Cosmos, große Europatouren für englischsprachige Gäste

1985 Tour Manager für Travellers, West- und Mitteleuropa für amerikanische Gäste

1985 Fertigstellung der Dissertation: „Verwandtschafts- und Sozialorganisation der Achuara des peruanischen Amazonas“

1986 Promotion zum Dr. phil., Ethnologie und Kunstgeschichte

seit 1986 Univ. Lektor am Institut für Völkerkunde der Universität Wien

1986/87 Akademikertraining am Museum für Völkerkunde Wien:

1988/89 wissenschaftliche Leitung, Gestaltung und Durchführung der Ausstellung: “Heilige Experimente - Indianer und Jesuiten in Südamerika“

                auf Schloß Raabs, NÖ,

1989/90 Archivarbeit in Madrid und Sevilla, Quellenstudium für Habilitationsschrift, Auslandsstipendium des Bundesministeriums für 

                Wissenschaft und Forschung

1991 einjährige Feldforschung am peruanischen Amazonas, finanziert vom Fond zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

1992 Bearbeitung des Archiv- und Feldmaterials für Habilitationsschrift

1996-98 Grabungsleitung der Ausgrabung Burg Hornstein, Burgenland

seit 1999 Mitarbeit am Krahuletz - Museum, Eggenburg - Niederösterreich.